Drucken

Flüchtlingsambulanz Hamburg

 

Die Stiftung Children for Tomorrow und das Ambulanzzentrum des UKE GmbH ermöglichen mit ihrer Kooperation Flüchtlingskindern ein ambulantes psychiatrisches und psychotherapeutisches Versorgungsangebot mit stationärer Anbindung innerhalb der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik des UKE.

Children for Tomorrow ist eine gemeinnützige Stiftung mit dem Ziel, Kinder und Familien, die Opfer von Krieg, Verfolgung und organisierter Gewalt geworden sind, zu unterstützen. Sie wurde 1998 von Stefanie Graf ins Leben gerufen.

Die Flüchtlingsambulanz richtet sich an Flüchtlingskinder, die bei Anmeldung höchstens 18 Jahre alt sind, in Folge von Krieg, Verfolgung und organisierter Gewalt ihr Heimatland verlassen mussten und nun in Deutschland leben.

Ein Schwerpunkt der Flüchtlingsambulanz besteht in der psychotherapeutischen Behandlung von Traumafolgestörungen und damit verbundenen Symptomen, wie zum Beispiel Ängsten, Schlafstörungen und Depressionen. Ein Team aus Ärzten, Psychologen, Psychotherapeuten, Kunsttherapeuten, Musiktherapeuten, Pädagogen, Sozialpädagogen und Dolmetschern hat es sich zur Aufgabe gemacht, den seelischen Wiederaufbau dieser Kinder zu fördern, die sonst durch das medizinische Versorgungsnetz fallen würden.

Beratung und Therapie von Flüchtlingskindern ist aufgrund ihrer Leidensgeschichten und Traumata dringend notwendig. Die Flüchtlingsambulanz möchte diesen jungen Menschen in ihrer Entwicklung helfen, sie in ihrer Integration unterstützen und damit auch einen wichtigen Beitrag zur Friedensarbeit leisten.

 

Kontakt:
Flüchtlingsambulanz, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Martinistraße 52, Gebäude O 44, 20246 Hamburg

Anmeldung zu Erstgesprächen im Rahmen der Telefonsprechstunde jeden Mittwoch von 9-12 Uhr.
Tel: 0152 / 22825684