Suchtkommission

Die Suchtkommission unterstützt die Fachgesellschaften bei der Vorbereitung wissenschaft-licher und fachpolitischer Statements, der Öffentlichkeitsarbeit, dem Fort- und Weiterbildungsbereich und der Kommunikation mit anderen Fachgesellschaften im Bereich der Forschung, Diagnostik, Therapie, Rehabilitation und der Rahmenbedingungen von stoffgebundenen und nicht stoffgebundenen Abhängigkeitsgefährdungen und -erkrankungen im Kindes- und Jugendalter. Zu den besonderen Tätigkeiten und Aufgaben der Suchtkommission gehören die Stärkung wissenschaftlicher und versorgungspolitischer Aktivität im Fachgebiet sowie die Vertretung der Interessen kinder- und jugendpsychiatrischer Universitätskliniken, Versorgungskliniken und niedergelassener Ärztinnen und Ärzte.

Im letzten Jahr hat sich die Suchtkommission stark mit dem Thema Legalisierung von Cannabis beschäftigt. So hat die Kommission unter anderem eine Stellungnahme zur Thematik erarbeitet, in der die Spezifika des Fachs Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie zum Ausdruck gekommen sind.

Außerdem hat die Suchtkommission eine Übersicht zu denjenigen Kliniken in Deutschland erarbeitet, die einen Suchtschwerpunkt vorweisen können.

Der erste Durchlauf des von der Kommission entwickelten Fort- und Weiterbildungscurriculums „Suchtstörungen“ für Kinder- und Jugendpsychiater und Ärzte/Psychologen in Weiterbildung wurde im Sommer abgeschlossen.

Aktuell arbeitet die Suchtkommission an den Themen Suchtrehabilitation, Standards der ambulanten Suchtbehandlung und Pathologischer Internetgebrauch/Mediensüchte.

 

Mitglieder der Kommission:

Herr Prof. Rainer Thomasius, Vorsitz (DGKJP)

Herr Prof. Martin Holtmann (DGKJP)

Herr Dr. Peter Melchers (BAG)

Frau Dr. Marianne Klein (BAG)

Frau Dr. Gisela Schimansky (BKJPP)

Herr Thomas Krömer (BKJPP)

Herr Dr. Olaf Reis (Experte)